26./27. August: Die Welt trifft sich in Bernau zum 100-Kilometer-Straßenlauf

Mehr als 250 Läufer aus 42 Ländern wetteifern am 27. August in Bernau-Waldfrieden bei der 31. Weltmeisterschaft im 100-Kilometer-Straßenlauf. Foto: Deutsche Ultramarathon-Vereinigung e.V.

Der idyllische Bernauer Ortsteil Waldfrieden liefert am Samstag, dem 27. August 2022, die Kulisse für die 31. Weltmeisterschaft im 100-Kilometer-Straßenlauf. Veranstaltet wird das sportliche Großereignis von der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung mit aktiver Unterstützung der Stadt. Start ist um 6.30 Uhr nahe des Besucherzentrums Bernau für das UNESCO-Welterbe Bauhaus. Dort werden gegen 19 Uhr die letzten Läufer auch zurückerwartet. Die schnellsten Athleten der Eliteklasse erreichen das Ziel voraussichtlich gegen 13 Uhr.

„Wir freuen uns, dass sich bereits mehr als 250 Läufer aus 42 Ländern zur 31. 100-Kilometer-Weltmeisterschaft angemeldet haben, die nun zum ersten Mal in Deutschland stattfindet“, sagt Olaf Ilk, Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung e.V. Unter den Startern befindet sich auch der amtierende Weltrekordhalter bei den Herren, Nao Kazami aus Japan, der die Strecke 2018 in 6:09:14 h bewältigte. Mit dabei sein wird auch Werner Stöcker aus Erndtebrück (Kreis Siegen-Wittgenstein), der mit seinen 82 Jahren der älteste Teilnehmer des Starterfeldes sein wird und in Bernau seinen 19. Ultra-Marathon laufen will.

Eröffnungszeremonie am 26. August am Steintor

Der Auftakt zu diesem Sportevent findet bereits am Freitag, dem 26. August 2022, statt: Mit einem feierlichen Flaggenmarsch ziehen die 42 Teams vom Parkhaus der Stadtwerke entlang der Stadtmauer zum Steintor. Die Namensschilder der einzelnen Länder und deren Fahnen werden übrigens von Schülern der 9. und 10. Klasse der Tobias-Seiler-Oberschule getragen.

Die offizielle Eröffnung der Sportveranstaltung erfolgt in der Stadthalle durch den Präsidenten der Weltvereinigung International Association of Ultrarunners. Auch die mehrfache Paralympic-Goldmedaillengewinnerin und Bernauerin Marianne Buggenhagen sowie Bürgermeister André Stahl werden ein Grußwort an die Ausdauersportler, Organisatoren und Unterstützer des Laufs richten.

„Wir freuen uns, dass die Ultramarathon-Vereinigung Bernau als Wettkampfort gewählt hat“, erklärt Bürgermeister André Stahl. „Und wir hoffen, dass sich die vielen internationalen Sportler und Gäste in unserer Stadt, die Mittelalter und Moderne miteinander verbindet, wohlfühlen werden.“

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert