Aus Wandlitz um die Welt – Ansichten und Einblicke – Teil I Afrika

Foto: Wolfgang Fritz

Wolfgang Fritz, geboren 1953 in Berlin, ist ein promovierter Historiker und Journalist. Seit 1980 bereiste er beruflich und ab Ende der 1990er-Jahre privat die meisten Länder dieser Welt, am häufigsten jene in Asien und Afrika. Mit der im vorliegenden „Tagebuch“ beschriebenen Reise erfüllte er sich einen Lebenstraum: noch einmal, nahezu frei von äußeren Zwängen, eine Vielzahl von Ländern in einem Zeitraum von fast zehn Jahren in der sich rasant verändernden Welt zu besuchen.  

Lange habe der Autor überlegt, so schreibt er in seinem Vorwort, ob es wirklich eine gute Idee wäre, einige Auszüge aus seinen sehr privaten Tagebüchern zu veröffentlichen. Die Welt habe sich jedoch so dramatisch schnell zum Schlechteren hin verändert, und das nicht nur wegen der Corona-Pandemie oder des Ukraine-Konfliktes, sondern vor allem wegen der steigenden Zahl weiterer regionaler Konflikte rund um unseren Erdball, sodass er sich entschloss, einzelne Eindrücke und Erlebnisse aus einer viele Jahre währenden Weltreise zu veröffentlichen. 

Der Autor legt Wert darauf zu betonen, dass der Inhalt des vorliegenden Bandes bewusst nicht aktualisiert wurde. Der Leser, so der Autor, könne so besonders anschaulich die Dynamik in der Welt von heute spüren und es bleibt die Spontanität eines Tagebuches erhalten.

Weiter hebt der Autor hervor, dass viele Seiten in diesem Buch unter dem Eindruck entstanden, was uns als Menschheit gemeinsam verloren geht, wenn wir bei den globalen Herausforderungen unserer Zeit so weitermachen wie bisher. Vieles von dem, was er aufgeschrieben habe, verknüpfe sich mit seinen Erfahrungen und politischen Erkenntnissen aus einer Vielzahl von intensiven Reisen, die er während der letzten vierzig Jahre in alle Regionen unseres Planeten unternommen habe.

Wer ihn auf der beschriebenen Reise begleite, erfahre im wahrsten Sinne des Wortes eine sehr abenteuerliche Route, bei der es immer wieder zu Begegnungen mit interessanten Menschen kommt und Vieles über deren Kultur und Lebensweise beschrieben werde.

Der vorliegende Band umfasst 315 Seiten und ist in der Buchhandlung in Wandlitz, Prenzlauer Chaussee 167 gegen eine Spende erhältlich. 

Der gesamte Erlös aus dem Buch geht an ein sehr erfolgreiches kleines Schulprojekt für Kinder der Massai im Norden Tansanias. Bislang sind durch das Buchprojekt bereits ca. 6000 Euro an den Verein überwiesen worden. Der Autor kennt das Projekt und den fördernden Verein sehr gut. Einige Mitglieder des Fördervereins leben im Barnim, der Vorsitzende in Zepernick.  Mehr dazu unter:  www. vereinpamoja.com    

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert