CDU Bernau für mehr Lärmschutz und Verkehrssicherheit in Schönow

Mit Klick auf Play wird Ihnen der Beitrag vorgelesen.

Foto: CDU Bernau

Othmar Nickel, Fraktionsvorsitzender CDU Bernau

Im Ortsbeirat und der letzten Sitzung der Bernauer Stadtverordneten war die Lärm- und Verkehrsbelastung in der Schönower Dorfstraße Gegenstand von ausführlichen Diskussionen. Der bereits heute bestehende LKW-Verkehr vor allem in den Abend und Nachtstunden und die Sorge vor einer weiteren Zunahme belasten Anwohner aus diesem und umliegenden Bereichen. Die bisherigen Ideen, für die Schöntuerinnen und Schönower im alten Dorfkern eine verbesserte Situation zu schaffen, sind millionenschwer, würden viele Jahren der Umsetzung brauchen, wertvollen Natur zerstören, den Schul- und Radweg nach Bernau-Waldfrieden belasten und mitten durch eine Trinkwasserschutzgebiet führen. Zurecht haben Ortsbeirat und Stadtverordnetenversammlung diesen Vorschlag abgelehnt.

Als CDU-Fraktion Bernau sagen wir aber nicht nur einfach Nein. Uns ist wichtig, sich den Anliegen der Bürgerinnen und Bürger anzunehmen, zuzuhören und Alternativen für die Lösung von Problemen aufzuzeigen und diese auch mit konkreten Anträgen umzusetzen. Das haben wir bereits bei den Verkehrsproblemen in der Konrad-Zuse-Straße unter Beweis gestellt, als ein von unserem Stadtverordneten Daniel Sauer ausgearbeiteter Vorschlag die breite Mehrheit der SVV-Fraktionen hinter sich versammeln konnte.

Auch für Schönow setzen wir uns ein. Unsere Stadtverordneten Ulf Blättermann und Sven Grosche, beide aus Schönow, machen sich für eine zeitnahe Lösung der Lärmbelastung in der Dorfstraße stark. Außerdem setzen sie sich für zusätzliche Verkehrssicherheit im Herzen Schönow ein. In der kommenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung liegt ein Antrag auf dem Tisch, der zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ein durchgehendes Tempo 30-Limit in der Dorfstraße vorsieht. Damit wird der Schulweg sicherer und auch für viele ältere Schönowerinnen und Schönower der Weg zur Apotheke oder ins Medizinische Versorgungszentrum erleichtert. Außerdem fordern wir eine nächtliches Durchfahrtsverbot für LKW in diesem Bereich. So kann eine nachhaltige Lärmreduzierung sichergestellt werden, übrigens kurzfristig und ohne naturbelastende Bauarbeiten für neue Straßen. Wir wollen lediglich den Lieferverkehr zu den Einkaufsmärkten am Morgen passieren lassen, um das frische Frühstücksbrötchen für Schönow sicherzustellen. Begleitet werden sollen die Anträge an die untere Straßenverkehrsbehörde in Eberswalde mit einer mindestens zweiwöchigen Verkehrszählung durch die Bernauer Stadtverwaltung.   

Herzlichst
CDU Bernau

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert