Der Junge, der die Welt verschwinden ließ

Kinderbuchempfehlung
Der Junge, der die Welt verschwinden ließ
Ben Miller | Ars Edition | Hardcover |13 Euro

Mit Klick auf Play wird Ihnen der Beitrag vorgelesen.

In dem Buch geht es um Harrison, dem artigsten Jungen der Welt. Doch er hat eine Schwäche, seine Wutanfälle.    

Zur Geburtstagsfeier eines Klassenkameraden bekommt Harrison von einer Sternenforscherin namens Shelly ein echtes schwarzes Loch geschenkt. In schwarzen Löchern kann man Dinge verschwinden lassen, die dann für immer im Universum bleiben. Am Anfang funktioniert alles sehr gut. Er wirft Dinge wie Hausaufgaben oder Brokkoli in das Loch. Doch dann saugt er aus Versehen bei einem Wutanfall seine Eltern ins Schwarze Loch. Das möchte er gern wieder rückgängig machen! Dazu muss er nach Chile reisen. Dort befindet sich Shelley gerade und nur sie kann ihm dabei helfen. Doch kein Flughafen lässt einen 8-jährigen Jungen ohne Eltern nach Chile fliegen. Dafür braucht er Hilfe von seinem Halbbruder Sonny. Wird er es schaffen, und seine Eltern aus dem Loch befreien oder wird er seine Eltern nie mehr wiedersehen…?                             

Meine Meinung:

Das Cover zeigt den Weltraum und reflektiert die Geschichte toll. Auf der ersten Seite ist eine Widmung an Stephen Hawking (den ich sehr mag). Ich fand den Schreibstil anfangs langweilig und dann zum Ende hin sehr schön. Das Buch wurde während des Lesens immer spannender. Die Illustrationen sind wirklich sehr schön. 

Ich empfehle dieses Buch auf Grund des Themas an Kinder ab 9 Jahren.

- Greta Schimko

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert