Richtfest für die Bernau-Arena gefeiert

Mit Klick auf Play wird Ihnen der Beitrag vorgelesen.

Die Richtkrone schwebt seit Montag an der Bernau-Arena. Foto: Pressestelle/Cornelia Schach (cs)

• Richtfest Bernau-Arena: Mark-A. Krüger, Geschäftsführer der Mark-A. Krüger Bauunternehmung GmbH Bernau, Bürgermeister André Stahl, Landrat Daniel Kurth, Architekt Steffen Went von Went+Went PlanungsBüro für Sport- und Mehrzweckhallen sowie Sebastian Weege vom SSV Lok Bernau als zukünftigem Hauptnutzer der Bernau-Arena (v.l.n.r.) bei den symbolischen drei Hammerschlägen. Foto: Pressestelle/Cornelia Schach (cs)

Eine Richtkrone schwebt seit Montag, dem 29. August, über der Bernau-Arena am Ladeburger Dreieck. Gemeinsam mit den Bauarbeitern, Handwerkern und Stadtverordneten feierte die Bauherrin, die Stadt Bernau, Richtfest für das größte Bauvorhaben in der Innenstadt.

Bürgermeister André Stahl betonte: „Mit der Bernau-Arena werten wir die Infrastruktur in der Innenstadt weiter deutlich auf und verbessern die Bedingungen für den Schul- und Vereinssport.“ „Bernau boomt“, sagte Landrat Daniel Kurth. „Wir brauchen hier mehr ÖPNV, Kitas, Schulen, aber auch Möglichkeiten für Sport und Kultur“, so der Landrat. Deshalb sei es folgerichtig, diesen Campus für Parken, Pauken, Party am Ladeburger Dreieck zu errichten.

„Kulturschaffende, Sportler, Vereine und Schulen freuen sich bereits auf die neue Halle“, sagte stellvertretend Sebastian Weege vom SSV Lok Bernau, der mit seinen Profi-Basketballern der 2. Bundesliga einer der Hauptnutzer der Bernau-Arena sein wird. So wie sein Vorredner, Mark-A. Krüger, Geschäftsführer der Mark-A. Krüger Bauunternehmung GmbH Bernau, dankte auch Sebastian Weege den Stadtverordneten, dass sie den Mut hatten, diese Halle zu bauen und die Mittel dafür zur Verfügung zu stellen. „Hier werden wir optimale Bedingungen für Training und Liga-Spiele haben und hoffentlich weiterhin vor ausverkauftem Haus spielen.“

Andere Sport- und Kulturveranstaltungen, die sich in Bernau als Publikumsmagnete erwiesen haben, werden ebenfalls in der Bernau-Arena stattfinden. Auch die rund 1.000 Schüler der Oberschule am Kirschgarten können es kaum erwarten, die neue Halle wochentags für den Schulsport in Besitz zu nehmen.

Richtfest mit Besichtigung

Etwa 300 Bernauerinnen und Bernauer nutzten das Richtfest, um sich ein Bild von der zukünftigen Arena zu verschaffen. Sie konnten sich in einem Rundgang unter anderem das Herzstück der Halle ansehen, die sich gegenwärtig noch im Rohbau-Zustand befindet. Die Bernau-Arena wird zukünftig 2.000 Besuchern Platz bieten. Auch von außen macht die 71 Meter lange, 55 Meter breite und 14,5 Meter hohe Mehrzweckhalle einen imposanten Eindruck.

Die Bernau-Arena entsteht auf dem Areal am Ladeburger Dreieck und ist das größte innerstädtische Bauprojekt. Außerdem bietet das 2,5 Hektar große Areal zwischen Jahnstraße, Ladeburger Chaussee und Ladeburger Straße Platz für ein Parkhaus mit 600 Stellplätzen sowie eine medizinische Hochschule.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert