„Warum in die Ferne schweifen…“

Tourismusverein Naturpark Barnim präsentiert seine III. Prospektmesse über naturnahe Reisen und Ausflüge

Foto: Lutz Lorenz

Foto: Lutz Lorenz

Wandlitz. In der Bahnhofshalle des Bahnhofes Wandlitzsee kann man sich wieder über naturnahe touristische Angebote im Barnim und der Uckermark informieren: so werden „Lieblingsorte zwischen Uckermark und Oderbruch“ vorgestellt, ergänzt durch eine Übersichtskarte des Bruchs. Die neuesten Veröffentlichungen der „Apfelgräfin“ Daisy Gräfin von Arnim aus dem Boizenburger Land sind ebenso dabei wie die Themenkarte „Lebenskunst – Essen und Trinken in Brandenburg“. Ein Flyer über den historischen „Kaiserrundgang“ rund um die Schorfheidestadt Joachimsthal stellt auch die „Poetischen Bahnlaternen“ von Holger Barthel am „Kaiserbahnhof“ vor. Über sehenswerte Orte der Industriekultur an der Alten Oder mit Tipps für regionale Spezialitäten, etwa aus dem „Brot & Kunst“ in Oderberg, informiert eine Broschüre des Museumsverbandes Brandenburg. „Georg – der Mammutbulle“ lädt vor allem die kleinsten Reisenden in den Geopark Eiszeitland am Oderrand ein – zu spannenden Experimenten, Rätseln, Spielen und einem Geopark-Quiz. Schließlich sind auch der „Brandenburger Waldknigge“, eine Einladung der „Brandenburg Ranger“ zum Mitmachen, Tickets für die Landesgartenschau 2022 in Beelitz sowie die gefragten Fibeln zu Wasser, Wald und Land des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft dabei.

In diesem Jahr erstmals zu Gast: für das Land Mecklenburg-Vorpommern wirbt eine Broschüre mit Landkarte über Hofläden und Hofcafés zu einem Besuch bei unseren nördlichen Nachbarn ein.

Die Prospektmesse, die die sonstigen naturnahen Informationsangebote des Tourismusvereins ergänzt, bleibt noch bis zum 7. Oktober geöffnet, dem „Tag der offenen Tür“ des Weltladens im Bahnhof Wandlitzsee.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert