Bernau, ich habe da mal eine Frage!

Bürgermeisterwahl 2022

Mit Klick auf Play wird Ihnen der Beitrag vorgelesen.

Die CDU Bernau lud zum Gespräch der Kandidatinnen und Kandidaten Foto: Bernau Live

Markus Brendel (die Basis) Foto: Bernau Live

Anette Kluth (BVB/FW) Foto: Bernau Live

André Stahl (Die Linke) Foto: Bernau Live

Lars Stepniak-Bockelmann (SPD) Foto: Bernau Live

Nach der Kommunalwahl 2019 haben die gewählten CDU-Kandidatinnen und Kandidaten an verschiedenen Stellen Verantwortung für unsere Stadt, ihre Ortsteile und auch auf der Ebene des Landkreises übernommen. Dem stellen wir uns und haben wichtige Inhalte unseres Kommunalwahlprogramms auf den Weg gebracht. Dabei stand und steht für uns die fraktions- und parteiübergreifende Zusammenarbeit für die Realisierung der jeweiligen Projektideen im Mittelpunkt. Dies belegen auch verschiedene fraktionsübergreifende Anträge, die auf unsere Initiative hin oder im Zusammenwirken mit anderen erfolgreich in die SVV eingebracht wurden. Wir haben uns darauf verständigt, diesen Weg der kommunalpolitischen Arbeit als CDU-Stadtverband und CDU-Fraktion Bernau gemeinsam weiterzugehen und den Fokus auf ein starkes Kommunalwahlergebnis in 2024 zu legen. Deshalb haben wir auf die Aufstellung einer eigenen Kandidatin oder eines eigenen Kandidaten zur Bürgermeisterwahl verzichtet und werden auch keine parteigebundene Wahlempfehlung abgeben.

Zugleich haben wir uns dafür entschieden, unseren Mitgliedern und der interessierten Bernauer Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, in Veranstaltungen unseres Stadtverbandes sich ein eigenes Bild von den Persönlichkeiten, die sich zur Wahl stellen, sowie ihren Programmen und Vorstellungen für die Gestaltung unserer Stadt in den kommenden acht Jahren zu verschaffen.

Wir haben daher alle Kandidaten und die Kandidatin zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung „Bernau, ich hab da mal eine Frage!“ am 11. Mai 2022 in die Rotunde der Grundschule im Blumenhag eingeladen. Teilgenommen haben Anette Kluth (BVB/FW), Lars Stepniak-Bockelmann (SPD), Markus Brendel (die Basis) und André Stahl (Die Linke). Die Veranstaltung war öffentlich und das erste unmittelbare Aufeinandertreffen der Bewerberin und der Bewerber um das Amt der Bernauer Bürgermeisterin bzw. des Bernauer Bürgermeisters.

Der Einladung sind mehr als 150 Gäste, interessierte Bernauerinnen und Bernauer gefolgt. Nach einer Vorstellung und Einführung der Kandidatin und Kandidaten durch den gut gelaunten Moderater des Abends, Daniel Sauer, wurde ein bunter Strauß von Fragen beantwortet. Dabei zeigten sich Unterschiede zum Beispiel beim Innenstadtring, der von Lars Stepniak-Bockelmann und Andre Stahl als sinnvolle Ergänzung und Alternative zur innerstädtischen Verkehrsbelastung bezeichnet wurde, während Anette Kluth sich dieser Überlegung vollständig verschloss. Markus Brendel hatte nicht nur bei diesem Thema erkennen lassen, dass Kommunalpolitik erst seit kurzem für ihn ein Feld der Beschäftigung mit den Herausforderungen für Bernau und seine Ortsteile ist. Anders bei der Impfpflicht. Diese lehnte er, anders wie seine Mitbewerber komplett ab.

Zum Abschluss der gut 90 minütigen Fragerunde waren alle Kandidaten aufgefordert, jeweils einen Partner für ein gemeinsames Abendessen im Restaurant Hofgeflüster auszuwählen. Der noch amtierende Bürgermeister Stahl will mit Frau Kluth und Herrn Stepniak-Bockelmann gemeinsam Essen gehen, um ihre Wahlniederlage und die Zusammenarbeit für Bernau in den kommenden Jahren zu besprechen. Anders Anette Kluth und Lars Stepniak-Bockelmann. Hier gab es wie bei der Partnersuche ein „Match“. Beide wollten sich jeweils gegenseitig einen Abend lang begleiten, um über ihre Fussballleidenschaft und den FC Erzgebirge Aue zu philosophieren.

CDU Bernau

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert