Gute Baufortschritte bei Kita in der Klosterfelder Mühlenstraße

100 neue Betreuungsplätze für Kita- und Krippenkinder im Laufe des nächsten Sommers

Mit Klick auf Play wird Ihnen der Beitrag vorgelesen.

Eigentlich hätte es ein zünftiges Richt- bzw. Deckenfest mit Kitakindern und einem kleinen Programm auf der Baustelle der neuen Kita in der Klosterfelder Mühlenstraße geben sollen. Coronabedingt hatte die Wandlitzer Verwaltung dann aber „nur“ zu einem abgespeckten Presse- und Informationstermin eingeladen, um über den Bauten- und Planungsstand zu informieren. 

Auf dem rund 6.700 m2 großen Grundstück ist seit dem Baubeginn im August schon allerhand passiert. Ein Gebäudeflügel ist bereits komplett im Rohbau fertig, bei dem anderen Flügel werden derzeit die Wände gemauert. „Wir wollen jetzt möglichst schnell beide Gebäudeteile schließen, damit wir eine Winterbaustelle bekommen, wo in Ruhe der Innenausbau realisiert werden kann“, so Bürgermeister Oliver Borchert. 

Die neue Kita soll insgesamt in einer zeitlosen, modernen Architektur mit naturnaher und kinderfreundlicher Ausstrahlung entstehen. Die tragenden Teile des Gebäudes sind aus Stahlbeton und Mauerwerk. Zwischen den Wänden werden in einem nächsten Schritt Holzständerwände errichtet. Die gesamte Fassade erhält später dann eine Holzverschalung. Dieser sogenannte Hybridbau ist laut Architekt Jan Große kein Kompromiss, sondern eine Verbindung der jeweils günstigsten Materialeigenschaften der verwendeten Materialien. Ein Highlight im Inneren der Kita wird sicherlich der geplante zentrale Bereich zwischen den beiden Gebäudeteilen sein, der später als Kinderrestaurant, Bewegungs- und Therapieraum   genutzt werden soll. Und auch die Freiflächen sollen mit minimalen Eingriffen unter Einbeziehung des Charakters „Hügellandschaft“ geplant werden, wobei auf eine behindertengerechte Erschließung des Geländes geachtet wird.  Von den die Gebäude umlaufenden Terrassen aus sollen die Freiflächen für die Kinder jederzeit gut zu erreichen sein. 

Ziel ist es, die neue Kita im Laufe des nächsten Sommers – optimaler Weise bis Ende Juni 2022- fertigzustellen, so Bürgermeister Oliver Borchert. Insgesamt wird der Internationale Bund (IB) hier dann 100 Kita- und Krippenkinder betreuen, wobei 10 Plätze für Kinder mit Integrationsbedarf vorgesehen sind. „Wir verdoppeln damit unsere bisherige Anzahl an Kitaplätzen in Klosterfelde“, so Oliver Borchert.   

Ursprünglich war vorgesehen, dass der IB die Kita auch bauen sollte. Nach nochmaliger Überprüfung und Abstimmung mit dem IB sowie Beschlussfassung in der Gemeindevertretersitzung am 8. Februar 2021 war der Erbbaurechtsvertrag dann aber aufgehoben worden und das Wandlitzer Bauamt übernahm alle bis dahin bereits fertig gestellten Planungsaufträge. Mitte Mai konnte sich die Wandlitzer Verwaltung dann über einen Fördermittelbescheid in Höhe von 1 Million Euro der Investitionsbank des Landes Brandenburg freuen. Damit können die kalkulierten Finanzierungskosten für den Kitabau in Höhe von 3,8 Millionen Euro deutlich gesenkt bzw. die gestiegenen Materialkosten abgefedert werden.      

Elisabeth Schulte-Kuhnt
Gemeinde Wandlitz

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert