16. Bernauer Musikfestspiele Siebenklang: “Zeitenwende”

Mit Klick auf Play wird Ihnen der Beitrag vorgelesen.

„Auf ein Neues“ – die Veranstalter der Bernauer Musikfestspiele Siebenklang sind hoffnungsvoll in das neue Jahr gestartet. Auch wenn die gesamte Organisation und Planung von Veranstaltungen in den zurückliegenden zwei Jahren nicht gerade unkompliziert war, so haben sie in dieser Zeit gelernt, dass es lohnt, Geduld zu haben – dass Hoffnung ein starker Antrieb ist – und dass die Freude über alle Veranstaltungen, die letztes Jahr trotz allem stattfinden konnten, bei den Besuchern und Künstlern viel stärker war, als der Unmut über Regeln und Kontrollen.

„Zeitenwende“ lautet das Festspielmotto unter dem das diesjährige, vielseitige Programm zusammengestellt wurde. Mit neuen Ideen und Konzepten schauen die Organisatoren mit Zuversicht und einem wachsenden Gefühl der Sicherheit in die Zukunft.

Die Akteure der ausrichtenden Agentur Public werden die sieben Konzerte an zwei schönen Natur-Spielstätten konzentrieren. Gleich fünf Konzerte finden im romantischen Külzpark direkt am Bernauer Steintor statt. An frischer Luft, aber geschützt durch eine temporäre Beduinenzelt-Überdachung, werden hier ab dem 15. Mai ideale Voraussetzungen für besondere Konzerte geschaffen mit Meret Becker, mit Liedermacher-Ikone Gerhard Schöne und L´art de Passage, der faszinierenden dänischen Folk-Sängerin Helene Blum, der jungen Singer-Songwriterin CATT und dem Ausnahmetubisten Daniel Herskedal.

Die markante Schauspielerin Meret Becker, die einem breiten Publikum durch ihre sehr intensiven Rollen-Interpretationen im Berliner „Tatort“ und in vielen großartigen Kino-Filmen, wie zuletzt in der mehrfach prämierten Kästner-Verfilmung  „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ bekannt ist, präsentiert ihr Programm „3 Birds“. Gemeinsam mit ihrer Mutter, der Schauspielerin Monika Hansen und ihrer Tochter, der Musikerin Lulu, finden sich drei Generationen Frauen einer Künstlerfamilie zusammen – um zu singen, musizieren und zu rezitieren. Tochter, Mutter und Oma. Oder Enkelin, Tochter und Mutter. Oder Tochter, Tochter und Mutter. Oder Tochter, Tochter und Tochter … 3 BIRDS.

Mit der Multiinstrumentalistin CATT präsentiert das Siebenklang-Team am 19. Mai wieder eine musikalische Neuentdeckung, die das Festivalprogramm auf besondere Art bereichert. Die junge Singer-Songwriterin berührt mit ihrem zarten, zugleich starkem Gesang und virtuosem Klavierspiel. „Eine Stimme, die die Zeit anhält.“ heißt es auf „Visit Berlin“. Oder „Songs wie ein Leuchten im Wald.“ CATT macht aus scheinbar kleinen Geschichten universelle Erzählungen über das Jetzt, das Hier, das Sein. Musik als Hoffnung, Klavierballaden voll strahlender Klarheit, ein neuer Entwurf von Pop, voller Tiefe, voller Funkeln.

Ein Etablierter, ein musikalisches Urgestein ist hingegen Gerhard Schöne, der im Januar seinen 70. Geburtstag feierte. Generationen sind mit seinen berührenden Liedern und Texten aufgewachsen und haben seine Songs an die eigenen Kinder weiter gegeben. Sein Jubiläum wird er nun auch in Bernau am 21. Mai mit seinen legendären Wegbegleitern von L’art de Passage und dem Publikum feiern. Das Programm „Vielleicht wird es nie wieder so schön“ wird ein Fest mit den bekanntesten Songs aus vierzig Jahren „Schöner Liedermacherei“.

Dänemarks Folk-Diva Nummer 1, Helene Blum, und der Geiger Harald Haugaard haben sich als zwei der besten Interpreten und Erneuerer der dänischen Musiktradition etabliert und erwecken seit vielen Jahren das musikalische Erbe des Landes auf höchstem künstlerischen Niveau. Am 22. Mai werden die Musiker ihr neustes Album vorstellen, das den Titel „Songs, Tunes and Stories from Denmark« trägt. Das Album ist wie ein Fluss. Ein Strom von Musik, Poesie und Leben fließt durch die Melodien voller Traditionen durch die Jahrhunderte und bis zur Moderne. 
Skandinavische Weite lässt auch der norwegische Tuba-Solist Daniel Herskedal am 24. Mai mit seiner Musik im Külzpark entstehen. Üblicherweise drängt sich die Tuba weder in der Klassik noch im Jazz in den Vordergrund, sondern liefert ihre tiefen Töne dezent aus dem Background. Anders ist es bei Daniel Herskedal. Er rückt das tiefste aller Bassinstrumente ins Rampenlicht und baut mit dem 4 Oktaven umspannenden Instrument und mit kunstvoll eingesetzter Looptechnik eine ganz eigene faszinierende Klangwelt. Ein ganz heißer Tipp für Freunde von Jazz und Filmmusik!

Zum Monatsende locken zwei zugkräftige Programme zum Open-Air-Erlebnis in die herrliche Waldkirche in Bernau-Lobetal am Mechesee. Dort werden unter freiem Himmel, im Schutz der hohen Bäume am 28. Mai der großartigen Sänger und Gundermann-Darsteller Alexander Scheer und der Regisseur und Musiker Andreas Dresen mit ihrer Band berührende Songs von Gerhard Gundermann, Rio Reiser und David Bowie interpretieren.

„Gundermann“ – die Regiearbeit von Andreas Dresen wurde zum Arthouse-Hit des Jahres 2018 und mit 6 LOLAs, dem Deutschen Filmpreis, dekoriert. Ein Film, der von den Medien durchgängig bejubelt wurde, zuerst aber einer, welcher tief berührt, mit einem Soundtrack, der unter die Haut geht. Als Hauptdarsteller wurde Alexander Scheer dafür mit dem Bayerischen Filmpreis 2019 und der LOLA ausgezeichnet. Den Auftakt zu diesem besonderen Abend werden als Überraschungsgäste Gundermanns Tochter „Linda“ und „die  lauten Bräute“ gestalten.

Das begnadete Multitalent Rainald Grebe, bekannt für seine bitterbösen und ironischen Betrachtungen der gar wunderlichen menschlichen Spezies trifft einen Tag später auf das nicht minder komödiantische und musikalische Trio der erfrischenden Band Fortuna Ehrenfeld. Der Schöpfer der „Brandenburg-Hymne“ beherrscht WALDBÜHNEN – das hat er in der Berliner Waldbühne mehrfach eindrucksvoll bewiesen. Die Veranstalter schätzen sich glücklich, Grebes kabarettistisches Feuerwerk am 29. Mai in der kleineren, aber schöneren, Bernauer Waldbühne am Lobetaler Mechesee zünden zu können.

Der Kartenvorverkauf für die sieben Konzerte hat bereits begonnen. Tickets sind in den Touristinformationen Bernau und Eberswalde, im Reisebüro Wandlitz sowie online über www.siebenklang.de erhältlich. Weitere Informationen und Tickets sind telefonisch bei Public: 03337-425730 erhältlich.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert