Statement zu Dienstaufsichtsbeschwerde

Mit Klick auf Play wird Ihnen der Beitrag vorgelesen.

Zu der laufenden Dienstaufsichtsbeschwerde geben Bürgermeister Oliver Borchert und die Wandlitzer Verwaltung derzeit keine Stellungnahme ab. Es ist eine Frage des Stils, dass eine Stellungnahme in der Sache zunächst gegenüber der aufsichtsführenden Behörde, in diesem Fall dem Landrat des Landkreises Barnim, abgegeben wird. Erst danach wird sich der Bürgermeister möglicherweise auch in der Öffentlichkeit äußern. Allerdings gibt Oliver Borchert zu bedenken, dass auch er einen Anspruch auf Schutz seiner Persönlichkeit hat und es bisher gute Praxis war und ist, dass sogenannte Einzelpersonalangelegenheiten, wie sie eine Dienstaufsichtsbeschwerde darstellt, im nichtöffentlichen Teil der Sitzung der Gemeindevertretung diskutiert werden.

Elisabeth Schulte-Kuhnt
Pressereferentin

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert